Glas-Glas Module: Montage auf Pergola

Ich möchte auf eine neu zu erstellende Gartenpergola mit 4x9m Dachfläche Glas-Glas Module zur Abschattung montieren, also direkt auf eine Holz-UK ohne Dachhaut. Es ist ein Pultdach mit ca. 9° Neigung gegen Süden vorgesehen. Ich möchte zwei Reihen 72 Zell-Module verwenden, weil das so gut passt (18 Stück, ca. 1000mm x 2000mm). Besser mit rahmenlosen (5-6mm dicken) oder mit berahmten Modulen arbeiten? Wie mache ich die Abdichtung am besten? Bezugsquelle Module und Montagematerial? Cristal

Ich kann dir translucide Module empfehlen, welche zwischen den Zellen noch etwas Licht durchlassen. Ähnlich wie: https://megasol.ch/produkt/solarmodule/spezialmodul-laminat/
Ich persönlich verbaue keine rahmenlosen Module mehr, aufgrund schlechter Erfahrungen.
Schau dir auch mal das IRFTS-System an: https://de.irfts.com/
einstein0

Hallo Peter,
Danke für Deine Tipps. Ich denke die „normalen“ transluciden Module mit 10 bis 12% Lichtdurchlass reichen mir. Es gibt ja auch Glas-Glas Module die gerahmt sind (z.B. von der Sonnenstromfabrik), aber wie kriegst du die Module dicht? Das Pergolasystem von IRFTS sieht gut aus. Werde mich morgen erkundigen ob sie auch auf Mass produzieren.
Interessiert mich natürlich was du für schlechte Erfahrungen gemacht hast mit den rahmenlosen Modulen? Mit freundlichen Grüssen Christian

Nun, rahmenlose sind mir schon einige zerbrochen -gerahmte noch keines. Auch haben sich bei einer Bestandsanlage bei ungerahmten die Anschlussboxen abgelöst.
Ja, Optik und Dichtheit erfordern möglicherweise ein Kompromiss. Doch mit 9° Neigung für eine Pergola kann ggf. bei der Dichtigkeit ein Auge zugedrückt werden. M.W. erlaubt Meyer Burger nur Dachneigungen von mindestens 7°.
Das IRFTS System ist zwar dicht, aber vielleicht optisch nicht gerade das Gelbe vom Ei, weil die Module ja auch noch verkabelt werden müssen…
einstein0

Ok, danke für die Info’s. Ich will jetzt einfach mal eine Anlage mit Glas-Glas Modulen bauen um Erfahrungen zu sammeln. Bei Krannich gibt es Luxor 330W Module (rahmenlose bifaziale Glas-Glas) für 115.50 pro Stück und die haben 30 Jahre Herstellergarantie gegenüber 10 oder 12 Jahren bei den laminierten… :thinking:

Naja, Erfahrungen sammeln ist ja gut und recht, aber wenn dann die Gesamtkonstruktion trotzdem mit 1.- Franken pro Watt zu Buche schlägt und bei der Abnahme jemand auf die Idee kommt, dass die Module kein Überkopfzertifikat haben, wird dir auch nicht geholfen sein…
einstein0

Solange dies kein öffentlicher Bereich ist braucht es kein Überkopf-Zertifikat. Ausserdem ist ein Glas/Glas Module wie ein Verbund- Sicherheitsglass. Im Fehlerfall kann die Stelle gesichert werden, Thema erledigt…

Anstelle dem Plastik- Zeugs von IRFTS würde ich mir mal das Indachsystem von Solarstand.ch anschauen.

1 Like

Hallo Felistar und Einstein. Damit ist die Sache mit dem Ueberkopfzertifikat auch geklärt. Danke für die Tipps. Ich finde das Solarstand Indachsystem sehr interessant und kläre das ab. Auch immer schön, wenn die Bude in der Nähe (Schweiz) ist…
Vielen Dank Christian

Salut Christian

Ich habe jetzt nicht ganz alles durchgelesen, aber ich möchte dich dazu unbedingt noch auf ein Solarpreisprojekt aufmerksam machen, eventuell würde es sich lohnen, mit den Projektverantwortlichen Kontakt aufzunehmen:

Es handelt sich um einen Velounterstand mit entsprechenden Modulen, die genau in die oben gewünschte Richtung gehen. Im PDF findest du auch gleich Angaben für Rückfragen.

Viel Erfolg!

Salut Carole, merci für deinen Hinweis. Der Unterstand sieht phantastisch aus. Der Beweis, dass man mit viel Geld auch tolle Sachen machen kann :wink:
Liebi Grüess Christian

…und hier nochmal ein Hinweis, den ich gerade heute per Newsletter zugeschickt bekommen habe: https://www.energieschweiz.ch/page/de-ch/zeitung

Auf den Seiten 8-10 des aktuellen Energiejournals (welches ja auch in viele Haushalte geliefert wird) werden die verschiedenen Modultypen inkl. semitransparente Module. Der Artikel handelt mehr davon, was es alles für Optionen und Möglichkeiten vorhanden sind und dass es inzwischen auch aus ästhetischer Sicht keinen Grund mehr gegen PV gibt. Der wäre ja dann mehr technischer Natur, weil teilweise der Wirkungsgrad stark nachlässt.

e liebe Gruess, Carole

Hallo Carole, danke. Den Newsletter hatte ich im Briefkasten. Gut, dass es die fassadenfarbigen Module gibt für besondere Anwendungen. Ich persönlich finde den maximalen Wirkungsgrad (den du ja erwähnst) allerdings wichtiger. Leider sind viele Architekten kleine Möchtegern-Herzog&deMeurons die (immer schwarz angezogen) gerne auch mit dem Porsche (einem fossilen) auf die Baustelle kommen. Auch die denkmalgeschützten Gebäude oder geshützte Innenstadtgebiete sind für mich ein schlechter Witz. „Heimatschutz“ ist heute wohl v.a. mit Klimaschutz zu erreichen…
Bisous Christian