PV Anlage auf Kirchendach + ZEV


(Jürg Scheidegger) #1

Hallo Solarfreunde,

die evang.-ref. Kirchgemeinde Trin GR steht mit dem Projekt PV Analge aufs KIrchendach kurz vor der Baueingabe. Die KIrche ist kein schützenswertes Gebäude und deshalb kann die Denkmalpflege GR nur eine Empfehlung, welche negativ ist (Ortsbild/Gebäudeveränderung/Zweckentfremdung), abgeben. Unsere Gemeindebehörden folgen normalerweise den Empfehlungen solcher Institutionen. Die hat die Vergangenheit gezeigt. Hat jemand Erfahrungen oder Tipps für uns? Ich habe das BFE auch um Hilfe angefragt. Die Kirchgemeindeversammlung hatte dem Projekt mit grosser Mehrheit zu gestimmt.
2. Frage:
Die KIrche hat keinen direkten Landanstoss zu unserem KIrchgemeindehaus. Es führt der gleiche öffentlicher Weg zu beiden Gebäuden. Das Land gehört der polit. Gemeinde. Müssen wir Land kaufen um unser Gemeindehaus mit Strom zu beliefern oder können wir auf den ZEV verweisen.
Besten Dank für eure Unterstützung!
Grüsse aus Trin
Jürg Scheidegger
Präsident der evang.-ref. Kirchgemeinde Trin


(Heini Lüthi) #2

Eine Strasse/öffentlicher Weg sollte seit Verordungsänderung vor wenigen Monaten keine unüberwindbare Grenze mehr sein für einen Zusammenschluss zum Eigenverbrauch. Wobei es noch immer eine elektrische Leitung unabhängig vom öffentlichen Stromnetz zwischen den Häusern geben müsste… Ev. teuer… aber grundsätzlich legal, nur noch ein Netzanschluss.
Denkmalpflege - St. Gallen hat dazu mal einen Leitfaden heraus gegeben


Wenn man diese „Empfehlung“ einhält, hilft es vielleicht im Baugesuch zu schreiben, dass man sich an diesen Punkten orientiert. Noch besser, wenn es sowas auch vom Kanton Graubünden gibt.


(Diem Hansueli) #3

In der Zeitschrift “Erneuerbare Energien” Nr.1 Feb. 2019, ist ab Seite 14 von einem sehr guten Beispiel der Kirche in Ebmatingen zu lesen. Weitere gute Beispiele sind in der Zusammenfassung der “Oeku” zu finden www.oeku.ch --> Good Practices, vor allem in Kapitel 3.2., auch als pdf. Die dort genannten Kirch-gemeinden geben sicher gerne weitere Tipps von der guten Planung über die zielführende Baueingabe bis zum angestrebten Ziel!
grafik
Die ökumenische Kirche Halden in St. Gallen freut sich schon lange an der Sonne.