ZEV vs. EKZ Eigenstrom X für Abrechnung

Ich möchte besser die Vor- und Nachteile von ZEV bzw. EKZ Eigenstrom X verstehen. Gemäss meinem aktuellen Kenntnisstand würde ich vermutlich eher zu EKZ Eigenstrom X tendieren aus finanzieller Sicht.

Ausgangslage:

  • Bau einer Anlage mit ca. 70 MWh / Jahr (Überbauung im Stockwerkeigentum)
  • 30 Verbraucher müssen abgerechnet werden
  • Haus wird von EKZ mit Strom versorgt
  • Sowohl Eigentümmer wie auch deren Mieter bewohnen die Wohnungen
  • Verwaltung (inkl. Abrechnungen) erfolgen über eine externe Immobilien-Verwaltungs-Firma

Mit EKZ Eigenstrom X nimmt EKZ das Inkasso unter allen Teilnehmenden Bezüger vor (erfolgt über die normale Stromabrechnung). Dafür nimmt EKZ 1 Rp / kWh Vergütung. Bauliche Anpassungen sind nicht notwendig, die vorhanden Smart Meter können verwendet werden.
Mehr Infos dazu: EKZ Eigenstrom X

Soweit ich verstehe, müssen bei einem ZEV einige Vorgaben in der „fairen“ Abrechnung eingehalten werden, insb. wenn auch Mieter involviert sind. Das könnte entweder händisch gemacht werden, oder man kann einen externen Dienstleiter nehmen, welcher eine Gebühr verrechnet. Händisch kommt vermutlich eher nicht in Frage, da dies ein Mehraufwand für die Verwaltung wäre. Über die verschiedenen Dienstleiter habe ich mich noch zu wenig informiert. Baulich müssen Anpassungen an der Strom-Zulieferungsinfrastruktur (Zähler) vorgenommen werden.

Habe ich wesentliche Vor- oder Nachteile der Lösungen übersehen?

Hallo

Vielleicht hilft dir das weiter.
https://pubdb.bfe.admin.ch/de/publication/download/9464

1 Like

Hi Pet

Ich habe Eigenstrom X im Einsatz. Ich erhalte pro Monat drei Rechnungen / Gutschriften:

… Gutschrift: Einspeisevergütung (ohne Strom der Mieter)
… Gutschrift: Vergütung des an die Mieter gelieferten Strom zum ‚Verbraucher-nahen‘ Preis
… Rechnung für den Verbrauch der Anlage

d.h. beim Eigentümer der Anlage bleibt der Erfolg der Anlage, ihm obliegt es dann, diesen an die Eigentümern zu ‚verteilen‘ - hier entbrennen dann die Theorien, was eine 'gerechte Verteilung sein soll (Eigentümer Quoten, Stromverbrauch, Anteil an der Investition, oder Mischungen davon).

Ich wünsche dir eine einvernehmliche Eigentümer Versammlung :wink:

Beste Grüsse
PV-Pinocchio

Im Forum findest du zu Eigentümergemeinschaften weitere Informationen :+1:

Hi Pinocchio

Danke fürs Teilen deiner Erfahrungen.

Habt ihr euch beim Entscheid auch Alternativen angeschaut, und euch bewusst für EKZ Eigenstrom X entscheiden? Falls ja, was waren die Gründe? Würdest du auch heute noch Eigenstrom X empfehlen?

Im Forum findest du zu Eigentümergemeinschaften weitere Informationen

Ich habe mich schon etwas umgesehen und ein paar Dinge gelesen. Falls du spezifische und hilfreiche Infos hast, kannst du das gerne Teilen. Mir steht noch der Antrag für die Eigentümer Versammlung bevor.

Damals waren wir dem Versorger ‚ausgeliefert‘ und für uns war es ein ‚Vollservice‘ tatsächlich ohne unser Zutun und zu ‚vernünftigen‘ Konditionen. Heute amortisiert sich unsere Investition in weniger als 8 Jahren. Ein weiterer Ausbau mit Speicher und Lademöglichkeit wird dann mal geprüft.

Wir vermeiden das dauernde Anbieter wechseln. Tolle Beispiele gab es ja gerade dieses Jahr. Details hebe ich gerne per Mail oder telefonisch. Einfach eine PM mit Kontaktdaten. Gruss.

Pinocchio :lying_face: ist mein Liebling und zwar nicht wegen dem Lügen. :wink:

In diesem Post von @tmdq wird auch auf das Thema eingegangen: Stockwerkeigentümerschaft von PV Anlage überzeugen - #12 von tmdq

Im verlinkten Blog-Post wird auch auf ein Facts-Sheet von einem Sromversorger verwiesen, welcher ein System ähnlich wie EKZ Eigenstrom X ist, inkl. Auflistung Vor- und Nachteile auf Seite 3: https://www.gws.ch/wp-content/uploads/2022/12/221207_GWS-EVGplus_Produktinformation_MBR-V3.pdf