Anschlussgesuch, Warum ein Netzanschluss- und Nutzungsvertrag?

Habe schon an einigen Anlagen ein Anschluss-Gesuch für PV-Anlagen gestellt. Zu meiner Überraschung folgendes; kaum hatte ich ein neues Gesuch erstellt, bekam nun die Familie vom EVU einen Netzanschluss- und Nutzungsvertrag.
Sie haben mich darum gebeten das Schreiben anzusehen, sie wüssten nicht was das sei, leider konnte ich Ihnen auf Anhieb auch nicht weiterhelfen. Nun, der Vertrag hat ein Inhaltsverzeichnis von 15 Positionen und ist 5 Seiten lang.
Bevor ich mit dem EVU in Kontakt trete möchte ich gerne Vorabklärungen treffen. Mit dem Elektro-Installateur hatte ich schon Kontakt, dieser und sein Netzwerk sind darüber auch verwundert!
Beispiel, Unter Pos. 9. Preise, Entschädigungen, Rechnungsstellung:

  • Kosten für verursachte Verstärkung bzw. Anpassung notwendige Transformationskosten zu Lasten des Produzenten.
  • Bei Erhöhung der Bezugsleistung bzw. Bezugssicherung werden Netzkostenbeiträge fällig.
  • Im Falle einer zukünftigen Erhöhung der bestehenden Sicherung werden Netzkostenbeiträge fällig.
  • Der Netzbetreiber ist berechtigt, die Preise und Entschädigungen periodisch an die Entwicklung der spezifischen Kosten anzupassen.
    und so geht das weiter und sofort, keine einzigen Angaben über Preise aufgeführt oder verbindliche Zahlen genannt.
    Ich frage mich was der Vertrag soll, ob es den überhaupt benötigt und ob die Familie den unterschreiben muss?
    Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Wissen

Ja, leider versuchen Versorger auch hier ihre Macht auszuspielen und möglichst alle Kosten für Zuleitungen und die Messung dem Konsumenten bzw. Solarstromproduzenten aufzuhalsen.
Auch hier fehlt eine national gültige Gesetzeslage!
Nein, mit solchem Verhalten können die Genossen Versorger ihren lädierten Ruf kaum verbessern.
Das tauglichste Mittel wäre wohl was mein Solarteur-Kumpel immer antwortet:
„Man sollte den Versorgern ihre längst amortisierten Zuleitungen enteignen,“
-auch im Hinblick zu einem ZEV.
Eigentlich sollte man solche Fakten direkt an BR Sommaruga weiterleiten, damit sie erfährt, woran der PV-Zubau klemmt.
einstein0

Ja wieso nicht, der Sommaruga weiterleiten, habe ich noch nie gemacht,
wär gespannt ob ich überhaupt eine Reaktion erhalte!

Wahrscheinlich befasst sie sich nicht mit solchem Kleinkram, während gerade „klimaneutrale“ Gaskraftwerke Trumpf sind.
Aber ja, eigentlich sollten wir Solarstromproduzenten eine Lobby haben!.?
einstein0

1 Like

Wir sind ja auch noch da … @franz.ruedi : kannst Du uns den Vertrag einmal schicken? an info@vese.ch? Und: ist dies der einzige Fall im Gebiet des Versorgers? D.h. dass es eine Ausnahme wäre, weil z.B. eben Netzverstärkungen notwendig werden, oder bekommt das jeder, der in diesem Gebiet eine PV-Anlage installieren will?

Danke Euch!

Dieses Vorgehen kenne ich bestens. Unser Fabrikanschluss ist auf 150 A ausgelegt. Von den Dächern hätten wir aber 250 A ernten können.

Kaltschnäuzig sagte uns der EW Vertreter: dieser Anschluss Ausbau kostet 100’000 CHF. Unsere Gebäude liegen gerade mal 30 Meter neben der Industrieverteilung, von wo aus zu uns die notwendigen Kabel verlegt werden müssen.

Ergebnis: wir haben unser Vorhaben verkleinert. Der Eigenverbrauch liegt zur Zeit bei mickrigen 10%.*

Auch das wäre eine Publikation wert. Selbst uneigennützige Investoren haben ihre Schmerzgrenzen.

Heute freuen wir uns auf den halt eingeschränkten Beitrag für unsere Umwelt. Immerhin tun wir etwas.

*Ideen für eine sinnvolle Nutzung haben wir noch viele. Mal schauen, wo uns noch Steine in den Weg gelegt werden.

Ja, Steine, nein Felsen werden uns doch schon seit Jahrzehnten in den Weg gelegt; Als mir 2006 ein Genosse von ONYX fast weinerlich eröffnete man müsse uns einen Zweirichtungszähler setzen opponierte ich: „Der Zähler bleibt drin, die Hütte wird demnächst abgerissen.“ Dies dauerte dann noch ein paar Jahre.
Dasselbe passiert doch gerade auch in der Elektromobilität, die Halter sollen für die Ladeinfrastruktur aufkommen.
Also wieder Gesetzeslücke, welche auch die GLP mit „Recht aufs Laden“ nicht füllen kann.
Also, wo bleibt unsere Lobby? Ich werde Mitglied, wann ist die GV?
einstein0

Hallo einstein0, ich habe an Frau Sommaruga geschrieben, innert einer
halben Stunde hat man geantwortet und das Mail an die richtige Stelle weitergeleitet, und
das war keine autom. Mail, ich bin wie immer positiv gestimmt. Gute Zeit

Danke für deine Engagement. Also das ganze spielt sich in 8890 Flums ab. Soviel ich weis hat es dort
jetzt 4 Energieversorger. Ich hatte in diesem Gebiet noch keine Anlage zu betreuen, darum weiss ich das auch nicht, wäre aber auch eine Idee nachzufragen, bei solchen die eine Anlage installiert haben. Ich kann mir nicht vorstellen das eine Netzverstärkung notwendig ist, das ist eine Neubau-Quartier das Gebäude von 2006 und die Leistung unter 10 kW. Ich sende jetzt gleich noch den Vertrag an VESE zu.
Danke und guter Start!

Hallo franz.ruedi

bin gespannt auf die Antwort. Betrifft mich ja persönlich auch.

Herzlichen Dank und liebe Grüsse