Atomausstieg Ja, Aber?

Heute Mittag wurde das Kernkraftwerk Mühleberg erfolgreich vom Netz geschaltet.
Endlich, -einige wenige jubeln!
Aber eigenartig, niemand fragt nach, wie denn die fehlende Energie substituiert wird.
Mein Hybrid-Wechselrichter hatte sich heute wetterbedingt gar nicht ans Netz geschaltet.
Solarstrom allein kann es also nicht sein!
Unsere Energieministerin prompt: “Jetzt können wir beginnen in erneuerbare Energien zu investieren”.
Tja, was ist denn dies für ein dummer Spruch? Diese Gedanken vermisse ich schon seit Jahrzehnten! Dass immer noch kein Endlager existiert für die nächste Million Jahre ist ebenfalls beschämend.
einstein0

Heute hätte das AKW 40min dafür gebraucht für die etwa 230MWh, gestern ware es etwa 3 Stunden (1.2GWh), im Schnitt 18h (6.5GWh) und an einem Spitzentag bräuchte Mühleberg etwa 2 Tage um auf die etwa 16GWh zu kommen…

Deshalb ist ein Ausbau pflicht… rentabel ist es sowiso…

Gestern Abend diskutierten doch in der “Arena” eine handvoll Politiker einmal mehr über den Atomausstieg, Energie, Verkehr und Klima. Ja, was wurde denn da in den letzten 20 Jahren getan:

  • Kein Endlager gefunden für Atommüll für eine Mio Jahre.
  • Keine Staumauern erhöht und die Wasserkraft nicht ausgebaut.
  • Windparks verhindert.
  • Mit der EU immer noch kein Stromabkommen abgeschlossen.
  • Untaugliche Förderinstrumente geschafft und wieder abgeschafft.
  • Uns Solarstromproduzenten laufend Steine in den Weg gelegt.
  • Doch von der BKW-Konzernchefin bis zur Möchtegernbundesrätin quatscht Frau von historischen Meilensteinen.
  • Dabei ist man auch nach dem Klimagipfel keinen Schritt weiter.
  • Und diese Agenturmeldung nur noch so nebenbei: Alarm-Level 2 von 7: Zwischenfall in nordfranzösischem AKW Plenly
    einstein0

Hier eine Grafik des Fraunhofer Institutes über Stromgestehungskosten:
grafik
Dabei fällt auf, dass die “Ewigkeitskosten” den Grossteil in der Atom- und Kohlestromerzeugung ausmachen. Und wir Solarstromproduzenten womöglich dafür aufkommen dürfen!..?
einstein0

Also oberhalb Erdgas, alles vergessen. Mein Vetter war in Deutschland 35 Jahre “unter Tage”. Er kennt die Folgekosten für den Steinkohlebergbau, auch wenn man denkt das sei doch alles ganz weit unten. Vermisse noch Wasserkraft und Biogas.