Blackoutfähige PV-Anlage

Was passiert, wenn ich eine PV-Anlage habe aber wegen einem totalen Stromausfall kein Netzstrom mehr da ist? Gibt es Möglichkeiten, den PV-Strom dann trotzdem im Haus zu nutzen? Was müsste man an Vorrichtungen haben? Ginge das ggf. auch ohne Speicherbatterien?

Ja, dieses Phänomen wird üblicherweise von den Solarteuren unterschlagen.
Eigentlich nicht. Es gibt zwar Hybridwechselrichter, welche ohne Stützbatterien arbeiten, aber nur mit der Maximalleistung vom Modulfeld. D.h. wenn bspw. ein Kühlgerät anläuft und mehr Leistung zieht, würde der WR abschalten. Auch hier kann entsprechend nicht mehr Strom bezogen, als generiert werden.
einstein0

Viele WR können die Produktion dynamisch begrenzen. ZB um nur eine begrenzte Leistung ins Netz einzuspeisen, wenn die Anschlussleitung noch nicht ausgebaut worden ist, wird die Netzeispeisung kontinuierlich gemessen. Der WR reguliert seine Produktionsleistung auf Grund dieses Messwert.

Dieser Überschuss-Messwert kann auch Null sein. Auf eine kleine Batterie für die sehr schnelle Änderungen der Leistung würde wohl trotzdem kaum verzichtet werden können.

Und es bleibt die Frage wodurch die stabile 50 Hz Spannungsführung substituiert wird, die ein WR benötigt, damit er sich auf ein Inselnetz synchronisiert und mit der Produktion beginnt.

ich fahre mit E3DC und bin damit sehr zufrieden

. Eigenstrom nachts und bei schlechtem Wetter
. im Blackout Falle trennt es das Netz und fährt wie nachts
mit Eigenstrom direkt vom Dach oder vom Speicher