Die Salzbatterie kommt?


(Heini Lüthi) #1

Was ist von Salzbatterie-Ankündigungen zu halten?

https://www.pv-magazine.de/2019/01/10/energy-storage-fraunhofer-ikts-praesentiert-preisguenstige-kochsalz-alternative-fuer-photovoltaik-heimspeicher/

Die Kosten auf Zellebene lägen bei weniger als 100 Euro pro Kilowattstunde und damit bei rund der Hälfte von Lithium-Ionen-Batteriezellen, schreibt das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, das im März 2019 ihre Innovation vorstellen will.

In der Schweiz ist http://innovenergy.ch mit Salzbatterien auf dem Vormarsch; auch Schmid hatte vor längerem ein Produkt vorgestellt.

Soweit schien ein Knackpunkt, dass die Reaktionszeit bzw. die Entnahmeleistung gering ist. D.h. wenn ich die Kaffeemaschine anstelle, kann die Batterie nicht schnell von 0 auf 1 kW hochfahren; vorerst wird die Spitzennachfrage durch Netzstrom befriedigt; und im noch blöderen Fall liefert die Batterie die 1 kW - verspätet - und sie fliesst zurück ins Netz, weit unter den Gestehungskosten. Eine Kombination mit Super-Caps und eine schlaue Steuerung mag helfen.

Wäre jedenfalls schön, wenn’s funktioniert.


(Kurt Eggmann) #2

Hallo Heini

Das lese ich zum ersten Mal, dass eine ZEBRA Batterie zu langsam hochfährt.
Hier
https://www.batterieforum-deutschland.de/infoportal/lexikon/natrium-nickelchlorid-batterie/
wird die Reaktionszeit mit “einige Millisekunden” angegeben. Das sollte auch für eine Kaffeemaschine schnell genug sein.

Das Funktionsprinzip wurde übrigens schon gegen Ende der 70er Jahre entdeckt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zebra-Batterie
Diese Akkus wurden früher auch von der Firma MES-DEA im Tessin hergestellt.

Das in den 90er Jahren in Norwegen entwickelte Elektroauto Think City wurde mit dem ZEBRA Akku ausgeliefert. Für die harten Winter ideal, denn es gab keinen Reichweitenverlust, weil die Akkus eine ständige Innentemperatur von etwa 300° haben. Später gab es den Think wahlweise auch mit einem Li-Ion Akku. So einen besitze ich heute noch.
Die Firma e-car Service in A-6890 Lustenau baut Haus-Speicheranlagen mit ZEBRA Akkus, die aus Think City Autos entnommen wurden:
http://www.e-car-service.com/energievorrat.html

Gruss vom Kurt


(Eugen Grüninger) #3

Die Kombination mit Supercaps macht sicher Sinn. Die können sehr schnell sehr grosse Strome abgeben und als Puffer dienen. Das ist nicht nur wegen dem Aufstarten sinnvoll, sondern auch um generell Stromänderungen abzudecken.Dadurch leben Batterien viel länger. Das Prinzip wird auch in der E-Mobil-Industrie genutzt.


(Peter) #4

Ja, ich gebe der Salzbatterie hohe Zukunftschancen.
Lithiums dagegen sehe ich lediglich als Zwischenlösung für die Elektromobilität.
einstein0