Erfahrungen mit Selbstbaugruppe?


(Liliane Brügger) #1

Hallo zusammen

bin ganz neu in diesem Forum. Folgendes: ich plane einen Hausbau. Das Haus wird ein grosses Süddach geneigt haben (ca. 32°, 90m2). Auf dieses Dach muss aus Vernunftgründen einfach eine Solaranlage, und zwar auf die ganze Fläche, indach. Damit ich das finanziell stemmen kann, habe ich beschlossen, mit einer regionalen Selbstbaugruppe zusammenzuarbeiten.

Meine Fragen: hat jemand das auch gemacht? Mit welchen Erfahrungen? Werden genug Solaranlagen gebaut, dass man in der kurz gesetzten Frist auch selber Einsätze auf anderen Dächern leisten kann? Oder tönt es nur auf dem Papier gut? Stimmen Qualität und Preis/Leistung? Was mich stutzig macht ist, dass ich nun eine zweite Offerte bekommen habe - meine Baubewilligung ist noch in der Pipeline, alles dauert eeewig - mit Aufdachmodulen. Oder gibt es Module, welche der Produzent als aufdach bezeichnet, die man aber auch indach verwenden kann? Wohl eher nicht, denke ich mir.

Wer weiss mehr?


(Raoul Knittel) #2

Hoi Lisa,

ich habe ein paar Anlagen selber gebaut und die Eigenleistung hat sich immer gelohnt. Finanziell und wegen der Erfahrung.
Wir machen am 24.11.18 eine Selbstbautagung in Brugg (www.vese.ch/tagung) Wenn Du vorbei kommen kannst, sind dort auch die jeweiligen Gruppen vertreten und können grad Auskunft geben über wieviele geplante Projekte sie haben.
Mir sind keine Aufdachmodule bekannt, die man auch in einem Indachsystem verwenden könnte. Die Funktion der Inndachanlage für die Gebäudehülle ist zu spezifisch. .
Das mit der zweiten Offerte habe ich nicht verstanden. Von wem hast Du diese erhalten?

Ich drück Dir die Daumen für eine gefreute Anlage!


(Liliane Brügger) #3

Hoi Raoul

Merci für deine Antwort. Am 24.11. sagst du? Das kann ich vermutlich sogar einrichten. Wäre schön, erfahrene Solar-Bauer/Nutzer kennen zu lernen.

Also, ich habe jemanden von der e-wende.ch kontaktiert. Er hat mir eine Offerte “Anlagekosten im Selbstbau” gerechnet. Der ersten Offerte hat er Module mit der Bezeichnung Systovi V-Sys Ultra 300 zu Grunde gelegt. Das war im Juni. Da ich so nicht vorwärts komme mit der Baugenehmigung hat er mir nun eine zweite Offerte geschickt. Die Preise entwickeln sich ja nach unten. In der zweiten Offerte hat er Longi LR6​-​60BK​-​295M (BK) eingesetzt. Diese - lese ich z.B. auf der Homepage von Fankhauser Solar nach - seien Aufdach, Produkt aus China.
Da muss ich mich doch schlau machen, was das soll. Weiss du es?
L.G. Lisa


(Diego Fischer - Neuchâtel) #4

Hallo Lisa,
Selbstbau lohn sich in jedem Fall, wenn man die Zeit dazu hat. Die Einsparung entspricht einem Stundenlohn von 30 - 50 Fr/ Stunde, steuerfrei.
Betreffend den Longi Standard = Aufdachmodulen : mit den System “Solarstand” kann man mit solchen Modulen auch auch eine sehr schöne und günstige Indachanlage realisieren.