Herkunftsnachweis

So die neuen Tarife sind da. Hier steigt die Einspeisevergütung von 6 Rp. auf 22, mit HKN. Was muss man tun, um den HKN zu erhalten? Den gab es bisher in unserer Gemeinde gar nicht.

Der HKN ist ein administratives Geschwür und sollte längst abgeschafft werden. Mein Versorger zahlt dafür 1 Rappen, darum interessiert mich die kostspielige Beglaubigung durch einen Auditor und Anmeldung schon gar nicht.
einstein0

Der HKN ist die „ökologische“ Zusatzvergütung zum normalen Strompreis. Je nach Netzbetreiber ist er unterschiedlich hoch, (www.pvtarif.ch).Normalerweise akzeptiert ein Netzbetreiber die Unterlagen des Inbetriebnahmeprotokolls welches auch an Pronovo gesandt wird. Weder Beglaubigung noch Anmeldung verursachten bei mir Kosten. Von einem abzuschaffenden Geschwür kann keine Rede sein. Im Gegenteil - ich betrachte ihn als ein schönes Trinkgeld obendrauf! Viel Erfolg. di

2 Likes

Ja bei uns gibt es neu 17 +5 HKN. Ganz gut gegenüber 5-6 vorher. Dann muss mir wohl das EW sagen was genau sie brauchen.

Ab dem Moment, wo Sie die Anlage beglaubigen lassen, sollten Sie eigentlich Herkunftsnachweise produzieren, resp. im HKN-System erfasst sein. Schauen Sie einmal in den Anlageunterlagen nach dem Formular FO 08 41 02 - (X), das wäre die Bewilligung. Soweit ich weiss, wurde das angepasst Anfang Jahr und das Dokument heisst nur noch „Beglaubigung einer Photovoltaikanlage“.

Zur Sicherheit würde ich aber dem Elektrizitätswerk noch eine Mitteilung schreiben, dass Sie von diesem Angebot profitieren wollen und die HKN gerne abtreten möchten, da das nicht überall automatisch erfolgt. Dabei können Sie die Beglaubigung gleich mitschicken, die Anlage kann so eindeutig identifiziert und der Dauerauftrag eingerichtet werden.

Viel Erfolg!

2 Likes

OK, EW hat geschrieben dass ich einen Dauerauftrag erstellen muss:
https://pronovo.ch/de/herkunftsnachweise/information/dauerauftrag/