Liberalisierung Strommarkt

Es geht ja etwas voran, wenn auch sehr langsam:


Was denkt ihr wird sich dadurch an der Einspeisevergütung ändern? Am Strompreis? Sonst? Wäre ja schön wenn das Grid endlich mal etwas smarter würde. Wenn es Anbieter gäbe die einem ein paar gesteuerte Geräte ins Haus stellen für einen günstigeren Strompreis.

Ich bin ehrlich gesagt kein grosser Fan dieser Strommarktöffnung. Die Schweiz düfte zu klein sein für einen richtigen Wettbewerb. Die Einspeisevergütung dürfte tendenziell aber sinken.

Als Stadtzürcher finde ich es z.B. auch in Ordnung, dass ich beim ewz nur noch erneuerbaren Strom beziehen kann. Mit der Öffnung wäre es wohl wieder möglich günstigen “Grüselstrom” zu beziehen.

Gut finde ich, dass man vor hat für grosse PV-Anlagen ein Ausschreibeverfahren zu lancieren. So dürfte es sich auch lohnen nicht eigenverbrauchsoptimierte PV-Anlagen auf grossen Dachflächen zu bauen (Industriebereiche mit tiefem Stromverbrauch). Hier müsste man einfach eine sinnvollen Schwellenwert finden z.B. 1 MWp.

Guten Tag

Habe mich in einem Seminar mit diesem Thema beschäftigt, wir haben dazu ein Podcast veröffentlicht auf Englisch mit Annahmen für die Energiewende. Wir haben dazu den Markt in Deutschland angeschaut und versucht, die Ergebnisse auf die Schweiz zu übertragen. Unser Fazit ist, dass die Liberalisierung durchaus im Zielkonflikt mit dem Ausbau Erneuerbarer steht, besonders, wenn externe Kosten nicht internalisiert werden. Zudem kann mit einer Angleichung des Marktes davon ausgegangen werden, dass die Strompreise steigen, obwohl Strom aus erneuerbaren Quellen eigentlich günstiger sein müsste.

Das Podcast kann hier gehört werden.

Ich habe gestern noch die Anstalt geschaut und dort wurde das Statement gemacht, dass traurigerweise die Erneuerbaren den Stromverbauch von Grosskonsumenten subventionieren und dies Grund dafür ist, dass die Strompreise nicht sinken: https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-clip-7-164.html

1 Like

Kollegen von mir sind längstens dazu übergegangen und produzieren ihren Strom soweit möglich selber.
Denn die Divergenz zwischen Konsument/Stimmbürger > Politik > Gesetzgeber > Stromversorger > Prosumer wird immer grösser und unübersichtlicher. Schon heute besteht der Strompreis aus mehreren Komponenten, wobei die eigentlichen Kosten für physischen Strom vernachlässigbar sind.
Also, machen, keine schlafenden Hunde wecken, denn Gerichtsfälle um den Strom sind vernachlässigbar.
einstein0