Neue Elektro-SUV 2019

Unglaublich, ich beginne Auto-Motor-Sport zu lesen.

38‘090 EUR ein Elektro-SUV mit 450 km Reicheweite - endlich was für Familien?

Oder besser Audi E-Tron, Mercedes EQC oder Porsche Taycan? Ob die Modelle mit Tesla mithalten können, sei dahin gestellt - aber schön zielen die traditionellen Hersteller jetzt nach. Gibt es erste Erfahrungen und Empfehlungen?

Auto-Motor-Sport hat ihre Berichterstattung noch nicht auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Mich interessiert in erster Linie die Ladestecker-Schnittstelle (Typ 2, Typ 1, Chademo oder was mit wie viel kW ladbar…) und ob ein Kinderwagen plus Gepäck im Kofferraum platz finden.

Ja, der e-Niro scheint zur Zeit als weltbestes Elektroauto gehandelt zu werden und steht zu oberst auf meiner Liste, um den “zu kurzen” (16 kWh) Mievi zu ersetzen. Dass der “nur einphasige 7 kW-Lader” kritisiert wird, hängt mit dem neuen Trend zusammen.
Denn künftige Elektromobile werden nicht mehr potente AC-Lader spazieren fahren (meine eigene Kritik seit Jahren).
Die wenigsten haben eine dicke Drehstromsteckdose in der Garage, wenn überhaupt Strom, oder eine Garage.
Solche Batteriekapazitäten können auch nicht mehr in Echtzeit mit Solarstromüberschuss geladen werden, denn dazu sind die klassischen EFH-PV-Anlagen zu klein. Die programmierbare teure Wallbox braucht es also nicht mehr -und stationäre Speicher sind sowieso überflüssig. Und Bi-direktional V2G, oder HH auch!

Geladen wird künftig im Netzverbund, AC-Haushaltstrom, oder aber effizienter mit Hochleistungs-DC…

einstein0

1 Like

Fahre seit kurzen den Kona electric. Ist ja ähnliche zu dem e-Niro, der ja gar noch nicht liefarbar ist. Bin sehr zufrieden. Natürlich ist er nicht riesig, aber der Kinderwagen hat gerade Platz im Kofferraum. Der Niro hat ja sogar einen etwas grösseren Kofferraum.

2 Likes

Naja, Kofferraum brauche ich eigentlich nicht und AHK auch nicht, aber wenn man mal in einem Ruck bis zur nächsten Landesgrenze durchfahren kann und sich nicht ums Nachladen kümmern muss, liegt der Reichweitenvorteil auf der Hand.
einstein0

Kona electric seit April 2019. Genau richtig für uns. Regelmässig Reichweite um 500 km +. Bin sehr zufrieden.

Soll ich jemandem, der fürs Bündnerland ein 4x4 Auto wünscht, den Kona empfehlen, oder gibt es kleinere Elektroautos mit 4x4? (Kompaktklasse würde ausreichen…) Oder gibt es gute Gründe, dass man 4x4 mit Elektroauto nicht braucht?

Schwierig zu sagen. Wofür braucht er 4x4 vor allem? Kona ist mit Vorderradantrieb natürlich nicht ganz optimal, auch wenn man sozusagen immer volles Drehmoment hat. Wie viel kostet der günstigste Tesla 4x4?
Sonst kann man es vielleicht mit guten Reifen/Schneeketten schon hinkriegen.

E-Geländewagen (mit AHK) sehe ich auch noch keinen auf dem Markt.
Doch gestern fuhren gefühlte 400 Stinker an uns vorbei in die wunderbare Bergwelt an den Chästeilet in Rämisgummen. Es gibt also noch unter normalen PW’s einiges aufzuholen.
einstein0

Was ist mit dem neuen KIA e-Soul mit Batterie 64 kWh? Sehr kompakt, lieferbar, gute Reichweite, Ladung CCS und Typ2. Siehe doch mal die Kommentare unter goingelectric-Forum (erste Berichte unter “KIA Soul EV”). Natürlich nicht die Protz-Klasse EQC oder e-tron, aber auch nicht der Preis!

4x4 wünschen ist eines. 4x4 brauchen was anderes. Wie sieht denn das Nutzungsprofil aus? Geht es öfter über Wege mit Nutzungsbeschränkungen hoch auf Alpen? Oder sind 99.5% asphaltierte Strassen die auch im Winter geräumt werden?
Wenn es wirklich ein 4x4 sein MUSS, dann gibt es das als kleines BEV noch nicht. Kann aber 2020, 2021 ändern.