Vergleich der Ladeanbieter (EMP) in der Schweiz

Welche Schweizer Ladeanbieter (EMP) gibt es? Was sind die Unterschiede? Ich habe dazu einen detaillierten Bericht verfasst.
Die besten Ladenetze der Schweiz 2021

Fazit: Seit dem letzten Vergleich (2017) hat sich die Preistransparenz allgemein verbessert (Angabe in der App). Die Apps sind funktionaler und zuverlässiger geworden. Die Angebote wurden allgemein ausgebaut und zwischenzeitlich ist heute fast jede Ladesäule vernetzt, d.h. diese kann mit fast jedem EMP freigeschaltet werden.

Der allgemein schnelle Ausbau und die z.T. komplexen Tarifstrukturen, machen es Nutzer*innen allerdings weiterhin schwer den Überblick zu behalten. So zumindest mein ganz persönlicher Eindruck.

Wie nehmt ihr die verschiedenen Anbieter und den Zugang zur Ladeinfrastruktur wahr?

Hallo,

Ich habe nicht alles durchgelesen… ich benutze zu 90% E-CarUp, finde aber hier die Bewertung nicht praxisgerecht. ECarUp ist kein Betreiber, sie können daher keine Pauschalkosten anbieten. Der Anbieter kann seinen Tarif selbst bestimmen, ECarUp rechnet hier nur ab und bietet die Stationen über seine APP an… Private Stationen werden nicht angezeigt, wenn der Betreiber dies auch nicht möchte… dieser muss dieses Station aber natürlich auf Privat schalten…

Ich habe mich für ECarUp entschieden da einen 50kW Station gleich in der Nachbarschaft nur 0.19 kostet, bei Swisscharge mit 0.59 angeboten wird…

In unserem Kona mit 64 kWh und > 500 km Reichweite habe ich es aufgegeben, ausser Haus nach Ladeeinrichtungen zu suchen.
Zugeparkt, sonstwie belegt, ausser Betrieb, falsche Stecker, pausieren der Wallbox und erst recht untaugliche Zahlungseinrichtungen waren die Hauptgründe.
Einzig im Supermarkt stecken wir regelmässig gratis an und ziehen 11 kW.
Dazwischen nuckelt unser BEV zu Hause Solarstromüberschuss in Echtzeit.
In unseren > 7 J BEV-Erfahrung haben wir noch nie für Ladestrom bezahlt.
Denn gerade Versorger wie z.B. die BKW mit ihren miserablen Einspeisetarifen vermitteln den Eindruck, dass Strom wertlos sei.
einstein0

Hallo zusammen,
danke für die beiden Kommentare. Für kleinere EMPs wie eCarUp die selber keine Stationen betreiben ist es sicher schwierig einheitliche Preise zu definieren. Je größer das Netz, desto eher ist sowas möglich.

Bei aktuellen EVs die mit üppigen Batterie-Paketen ausgestattet sind, wird das Laden ausser Haus tatsächlich eher selten. Ganz so abenteuerlich wie noch vor Jahren ist es allerdings nicht mehr. Apps zeigen heute schon recht zuverlässig an ob die Ladestation in Betrieb oder besetzt ist. Bei den Zahlungsmöglichkeiten sind punktuell ebenfalls Verbesserungen festzustellen. So richtig gelöst ist das Thema aber wohl erst, wenn Plug & Charge inkl. Fahrzeugerkennung umgesetzt ist.