Wasserstoff oder direkt elektrisch?


(Heini Lüthi) #1

Stadler-Rail hat einen ersten Auftrag für Wasserstoff-Züge erhalten. Sicher besser als ein Diesel-Betrieb!

https://hydropole.ch/stadler-rail-gewinnt-den-auftrag-der-zillertalbahn-fuer-die-neuen-zuege-mit-wasserstoffantrieb/

Ab einer gewissen (grossen) Anzahl Fahrzeuge sei die Wasserstoff-Infrastruktur preiswerter als die Elektro-Ladeinfrastruktur. Eine Überlegung wert, aber noch weiter gedacht: Wasserstoff wird vermehrt auch methanisiert, und dann können damit “normale” Erdgas-Fahrzeuge gefahren werden.

Hat jemand eine schlaue Übersicht/Studie, wo Effizienz und Kosten der Varianten abgewogen sind?
a) Solarstrom - Ladeinfrastruktur/Batterie - Elektro-Fahrzeug
b) Solarstrom - Elektrolyse - H2-Tankstelle - H2-Fahrzeug
c) Solarstrom - Elektrolyse - Methanisierung - Erdgas-Tankstelle - Erdgas-Fahrzeug

Wir sollten uns vor lauter Variante nicht verunsichern lassen und wertschätzen was Elektromobilität heute leistet, während der H2-Durchbruch schon lange auf sich warten lässt. Und doch überlegen - für gewisse Anwendungen ist H2 wohl doch vielversprechend? Grossfahrzeuge / LKW… aber bei der Bahn halte ich Stromleitungen doch für naheliegender.


(Karl Isler) #2

Die Wasserstoff-Züge wurden aus Kosten- und Landschaftsgründen als solche bestellt, quasi als Spezialanfertigung.