Wieso braucht es keine Berner Solar-Initiative!

Nein, ich habe das Buch noch nicht gelesen, doch wenn ich als „Historiker“ zurückdenke, gehe ich mit seinem Titel:
"Die Energiewende im Wartesaal" absolut einig.
Als ich 1990 meine erste PV-Anlage auf mein Elternhaus setzte, drehte der Zähler über Mittag ein paar Runden zurück.
Wir kannten also Net-Metering lange bevor es erfunden wurde.
Doch anstatt dieses ehrgeizige Ziel weiterzuentwickeln gipfelt die Profitgier heute in einem unüberschaubaren Speicherhype, während die Rohstoffgewinnung bereits für mobile Batterien arg kritisiert wird…

Dass das CO2-Gesetz nicht noch massiver abgelehnt wurde, überrascht mich,
wie die Beilage über die „Berner Solar-Initiative.“
Ist es ein letzter Aufschrei vor dem Weltuntergang, während für 99% der Bevölkerung der Strom aus der Steckdose kommt?

Wieso sollte die Solarstromnutzung kantönligeistig verordnet werden?
Es ist zumindest eine nationale Angelegenheit!

So figurierte die KEV seit ihrer Auflage als (Zitat BfE:) Auslaufmodell.
Denn auch der Solarstromproduzent orientiert sich am wirtschaftlichen Nutzen seiner Investition.
Doch der Gesetzgeber hatte auf der ganzen Linie versagt.
Anstatt endlose Fördermittel bereitzustellen hätte man die einfachste Faustformel anwenden können. Net-Metering!

Ich werde also die Berner Solar-Initiative nicht unterzeichnen, sondern ablehnen.
einstein0

BKW AG

Nachbarschaftlich profitieren

In ihrem Newsletter erklärt der Versorger wieder, was er doch für eine tolle Bude sei…
Dabei suchen sie erst einen ganzen Stapel Fachleute, um den ausgewiesenen KMU’s mit ihrer Konkurrenz wieder einen Strich durch die Rechnung zu machen, anstatt endlich anständige Einspeisetarife zu vergüten.
Pfui!

Verkaufsberater Photovoltaik & Elektromobilität (w/m)
Solarteur / Monteur Solar (w/m)
Bauleitender Monteur Solar (w/m)
Techniker Photovoltaik (w/m)
Projektleiter Photovoltaik (w/m)
Projektleiter Photovoltaik Grossanlagen (w/m)
Projektleiter Service Photovoltaik (w/m)
einstein0

1 Like