ZEV Abrechnungsmodell

Guten Tag,

In unserem Mehrfamilienhaus (MFH) haben wir eine PV-Anlage mit ZEV. Für die Abrechnung sind Energiezähler vom Typ DZG DVS7420.2T.G2 für Gesamtmessung, PV-Produktion, Wärmepumpe und jeweils einmal pro Wohnung verbaut. Unser Anbieter für die Abrechnung verspricht, nach dem „Abrechnungsmodell VEWA“ (https://www.neovac.ch/pdf/energie-abrechnen/energieschweiz-vewa-auflage5-de.pdf), abzurechnen.

Dazu meine Fragen:
Müssen alle Zähler im gleichen Zeitakt messen, also synchron sein?
Muss das Messintervall 15 Minuten betragen?

Vielen Dank für Feedbacks.

Der Bund hat den Elektrizitätsversorgern Vorgaben zur Einführung von intelligenten Zählern gemacht. Die Elektrizitätsversorger wählen die Produkte, die zum Einsatz kommen.

Einführung von Smart Meter Systemen in der Schweiz: Grundlagenbericht erörtert Fragestellungen Einführung von Smart Meter Systemen in der Schweiz: Grundlagenbericht erörtert Fragestellungen

Möchten Sie von der Einspeisung des selbst produzierten, überschüssigen Stroms ins Netz profitieren (im ZEV / oder im Eigenverbrauch), benötigt dies einen Zähler, der bivalent ist (welcher sowohl den Bezug von Strom aus dem sowie die Einspeisung des selbst produzierten Stroms ins Netz messen kann). Der Fachverband swissolar hat für Fachleute ein Leitfaden als Empfehlung aufgeschaltet:

Es gibt verschiedene Abrechnungslösungen. Die Abrechnung ist mit einer Nebenkostenabrechnung für Warmwasser und Raumwärme vergleichbar .In der VEWA 9.2023 sind Berechnungsbeispiele aufgeführt.
https://pubdb.bfe.admin.ch/de/publication/download/8694

Es gibt sehr diverse Anbieter (meist auch die Elektrizitätsversorger), welche die Abrechnung gegen Entgelt übernehmen.

Eine Übersicht finden Sie in folgendem Dokument:

Update 2020: Abrechnungslösungen für den Eigenverbrauch von Solarstrom -Eine Übersicht für Projektentwickler und Bauherren, Kurzbericht, Energie Zukunft Schweiz, 11.12.2020
https://pubdb.bfe.admin.ch/de/publication/download/9464

Der Verband unabhängiger Energieerzeuger vese nimmt sich ebenfalls dem Thema an und hat Beispiele aufgeschaltet.

https://www.vese.ch/evg-2/

Welche elektrische Installationen, von wem ausgeführt und welche Verantwortlichkeiten entsprechend geregelt werden, ist im Leitfaden PV Selbstbau von vese auf Seite 28 ersichtlich.

Der Fachverband der Elektrizitätsversorger hat verschiedene Dokumente zum Thema Messwesen/Zähler für die Mitglieder aufgeschaltet. Diese sind jedoch kostenpflichtig.

  • Zusammenfassender Überblick über die Bereiche Messung, Messdatenaustausch sowie Lieferantenwechselprozesse.

  • Handbuch Messdatenmanagement (VSE)

Wir hoffen dieser Input verhilft zu einem erfolgreichen Projekt.

In den genannten Dokumenten konnte ich keine Informationen finden, wie eine Abrechnung für eine ZEV gemäss VEWA Kapitel 3.9 Aufteilung der Stromkosten mit Zeittarifen implementiert werden sollte. Kann das jeder nach eigenem Ermessen tun?

Von meinem ZEV-Abrechner weiss ich z. B., dass die Zeitintervalle der verschiedenen Stromzähler nicht synchron messen und dass die Zeitintervalle nicht immer gleich lang sind. Zudem gibt es Messlücken.

Da frage ich mich, ob man da überhaupt eine korrekte ZEV Abrechnung nach Zeittarife machen kann.